Mit Beschluss der Bundesregierung werden von Juli bis Dezember 2020 die Mehrwertsteuersätze gesenkt. Die nachfolgenden informationen sind daher für alle Kunden interessant, die in diesem Zeitraum Rechnungen von uns erhalten.

Nach intensiven Gesprächen mit unserem Steuerberater müssen wir wie folgt vorgehen:

  • Relevant für den Mehrwertsteuersatz ist immer der Leistungszeitraum. Leistungen, die vollständig im Zeitraum Juli bis Dezember 2020 erbracht wurden, können und werden mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz 16% abgerechnet. Dies betrifft zum Beispiel Setup, Schulungen oder sonstige Einzelbeauftragungen.
  • Jahreslizenzkosten/Softwarenutzungsgebühren mit Jahreslaufzeit erhalten den Mehrwertsteuersatz des Zeitpunkts, zu dem die Leistung vollständig abgeschlossen ist bzw. vollständig erbracht wurde. Da wir Jahresrechnungen erstellen, liegt dieser Zeitpunkt immer in 2021 und damit trifft der reduzierte Mehrwertsteuersatz nie zu.
  • Wir können und dürfen auch keine Teilrechnungen für unterschiedliche Zeiträume stellen, also zum Beispiel Lizenzgebühr Juli bis Dezember mit 16% und dann Januar bis ... mit 19%. Dies wäre nicht vertragskonform und würde daher vorher eine Vertragsanpassung erfordern. Dies wäre sicherlich für alle Beteiligten ein unverhältnismäßig großer Aufwand.
  • Bei Neukunden oder Einzelaufträgen, die im Verlauf der kommenden Monate Rechnungen erhalten, werden wir die Leistungen trennen und im Zeitraum Juli bis Dezember erfolgten Leistungen wie Setup, Schulungen etc. mit 16% abrechnen, die übrigen Leistungen wie Jahresgebühren mit entsprechenden 19%.
  • Kunden, die bereits eine Rechnung im Jahresverlauf erhalten haben, können ebenfalls nicht von der Mehrwertsteuersenkung profitieren, da die Jahresgebühren nicht vollständig im betroffenen Zeitraum erfolgen, sondern über diesen hinausgehen. auch hier wäre eine Trennung der Abrechnungen nicht möglich, da dies eine vorherige Vertragsanpassung erfordert hätte.

Bitte beachten Sie auch, dass die Mehrwertsteuersenkung für Sie nur einen positiven Effekt hat/hätte, wenn Sie NICHT vorsteuerabzugsberechtigt sind. Denn sind Sie dies, ist es nur ein durchlaufender Posten.

Auch wir profitieren von der Mehrwertsteuersenkung nicht und geben diese, wann immer (steuer-) rechtlich möglich vollumfänglich an unsere Kunden weiter. Leider ist dies nur in sehr eingeschränkten Fällen möglich.

Diese Informationen stellen keine steuerliche Rechtsberatung dar und dokumentieren lediglich unseren derzeitigen Informationsstand sowie unser Vorgehen im Umgang mit der aktuellen Mehrwertsteuersituation.

Wie Sie die Mehrwertsteuer in unseren Produkten anpassen können , erfahren Sie im Artikel "Mehrwertsteuer anpassen" vom 04.06.2020.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag